Für die Oberstufe kann das Fach Philosophie ab der E-Phase als Grundkurs gewählt werden. Behält man das Fach auch in der Qualifikationsphase bei, so kann Philosophie im Abitur mündliches Prüfungsfach sein.

Darüber hinaus kann Philosophie auch im letzten Schuljahr vor dem Abitur in der Q2 alternativ zum Fach Religion zur Erfüllung der Belegungsauflagen mit 2 Wochenstunden belegt werden.

Warum sollte man Philosophie als Unterrichtsfach wählen?

  • Der Philosophieunterricht ermöglicht, systematisch denken und argumentieren zu lernen, und greift dafür auf die Gedankenwerkstatt, die die Philosophen hervorgebracht haben, zurück (z. B. Begriffsbildungen, logisches Schließen). Exemplarisch werden Arbeitsergebnisse einzelner bedeutender Denker bearbeitet: wie sie dachten und welche Fragen sie gestellt haben, zu welchen Ergebnissen sie gekommen sind.
  • Der Blick über den Tellerrand der einzelnen Fachdisziplinen ermöglicht ganzheitliche Betrachtungen von Gegenständen – Eigenschaften, die auch die Wirtschaft an philosophisch vorgebildeten Angestellten schätzt.
  • Philosophie ist Grundlage für viele anderer Fachdisziplinen und Wissenschaften: So bedarf z. B. die Geschichtswissenschaft der Geschichtsphilosophie, die Wirtschaft der Wirtschaftsphilosophie, die Religion der Religionsphilosophie, die Sportwissenschaft der Sportphilosophie, die Natur der Naturphilosophie etc.

Die Inhalte orientieren sich an den vier von dem Philosophen Immanuel Kant aufgeworfenen grundlegenden Fragen der Philosophie, die in aktuellen Problemzusammenhängen bearbeitet werden.

  • Was ist der Mensch?
    Beispiel: Hat der Mensch einen freien Willen?)
  • Was darf ich hoffen?
    Beispiel: In Welchem Verhältnis stehen Glauben und Wissen?
  • Was kann ich wissen?
    Beispiel: Wie und was kann der Mensch erkennen?
  • Was soll ich tun?
    Beispiel: Nach welchen ethischen Gesetzen sollte ich handeln?

Kontakt: Karin A. Horstmann

Derzeitiger Stand der Informationen
November 2020